Auf einem Mobiltelefon ist die Webseite von Google geöffnet

Dr. Google: Zwischen Fake News und guter Quelle für Gesundheitsthemen

Datum

Gute Informationen im Internet zu suchen, finden und von schlechten zu unterscheiden, ist nicht immer einfach. Wer im Internet nach Gesundheitsinformationen recherchiert, stößt auf zahllose Webseiten und Anbieter. Doch nicht alle sind gleich gut und oft ist es gar nicht leicht, seriöse von unseriösen Quellen zu unterscheiden. 

Das Internet als Quelle für Gesundheitsinformationen

Vor allem für Jugendliche ist das Internet eine wichtige Informationsquelle. Schüler informieren sich dort nicht nur zum aktuellen Geschehen, sondern auch zunehmend zu Gesundheitsfragen. In einer Befragung von Schülern und Schülerinnen der 7. bis 9. Klasse gaben 60 Prozent der Teilnehmenden an, soziale Medien wie Instagram oder Facebook auch als Quelle für Gesundheitsinformationen zu nutzen.

Immer mehr Falschmeldungen im Netz

Im Themenfeld Gesundheit tauchen aktuell immer mehr Falschmeldungen auf. Laut forsa-Befragung aus dem Jahr 2022 gaben 88 Prozent der 14- bis 24-Jährigen an, in diesem Jahr bereits auf Falschmeldungen gestoßen zu sein – besonders bei YouTube und Instagram. Aber auch bei beinahe allen anderen abgefragten Plattformen wie z. B. WhatsApp, Twitter, TikTok oder Telegram ist ein Anstieg gegenüber dem Vorjahr zu verzeichnen. 

Gerade im Zuge der COVID-19-Pandemie waren in den letzten beiden Jahren so viele falsche Informationen im Umlauf, dass die Weltgesundheitsorganisation (WHO) von einer Infodemie sprach.

Nur jeder Zweite erkennt Fake News

Besonders beim Thema Gesundheit ist es wichtig, dass Jugendliche gute Informationen von Falschmeldungen unterscheiden können. Studien belegen jedoch, dass dies noch vielen Jugendlichen Probleme bereitet.

Laut Sonderauswertung der OECD auf Basis der PISA-Studie von 2018 können nur 45 Prozent der Schülerinnen und Schüler online Meinungen und Fakten auseinanderhalten. Nur knapp die Hälfte der Befragten weiß, wie sie Informationen auf Verlässlichkeit beurteilen kann.

Auch in einer repräsentativen bundesweiten Onlinebefragung von Jugendlichen zwischen 14 und 17 Jahren von Ende 2019 berichteten rund 50 Prozent der gut 1200 Befragten, dass sie viele (8,4 Prozent) oder einige Schwierigkeiten im Umgang mit gesundheitsbezogenen Informationen (42,2 Prozent) hätten.

Unterrichtsmaterialien von „Pausenlos Gesund“

Genau hier setzt das Modul „Gute Informationen suchen, finden und bewerten“ des Medienpakets „Pausenlos gesund“ an. In diesem Modul lernen die Schülerinnen und Schüler

  • vertrauenswürdige Gesundheitsinformationen von unseriösen Informationen zu unterscheiden, 
  • verschiedene Quellen für Gesundheitsinformationen zu differenzieren und zu nutzen, 
  • was zuverlässige Gesundheitsinformationen ausmachen und wie sie erstellt werden, 
  • anhand welcher Kriterien sie vertrauenswürdige Informationen im Internet erkennen, 
  • warum es wichtig ist, Informationen im Internet (und auch anderswo) kritisch zu hinterfragen.
Quellen

Dadaczynski K, Rathmann K, Schricker J, May M, Kruse S, Janiczek O et al. Digitale Gesundheitskompetenz von Jugendlichen. Eine mehrperspektivische Betrachtung aus Sicht von Schüler*innen, Lehrkräften und Schulleitungen weiterführender Schulen in Hessen; 2020. [online] www.hs-fulda.de/digks [23.06.2022].

Domanska OM, Loer A-KM, Stock C, Jordan S. Gesundheitskompetenz und Gesundheitsverhalten im Jugendalter: Ergebnisse einer bundesweiten Online-Befragung Jugendlicher. Präv Gesundheitsf [online]. 2021. https://link.springer.com/content/pdf/10.1007/s11553-021-00913-1.pdf [23.06.2022].

klicksafe der Landesanstalt für Medien NRW, Medienanstalt Rheinland-Pfalz. Safer Internet Day 2022. Befragung von 14- bis 24-Jährigen zu Falschmeldungen und Demokratie. Zentrale Ergebnisse. 2022 [online]. https://www.klicksafe.de/ueber-klicksafe/safer-internet-day/sid-2022/forsa-umfrage [23.06.2022]. 

mpfs – Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest. JIM-Studie 2021 – Jugend, Information, Medien: Basisuntersuchung zum Medienumgang 12- bis 19-Jähriger [online]. https://www.mpfs.de/fileadmin/files/Studien/JIM/2021/JIM-Studie_2021_barrierefrei.pdf [23.06.2022].

OECD. 21st-Century Readers. Developing literacy skills in a digital world. OECD [online]. 2021. https://www.oecd.org/publications/21st-century-readers-a83d84cb-en.htm [23.06.2022].

Word Health Organization (WHO). Infodemic [online]. 2022. https://www.who.int/health-topics/infodemic#tab=tab_1 [23.06.2022].

Passende Lern-Module in der Übersicht:

Hier können Sie Unterrichtsmaterialien zum Thema herunterladen:

Anregungen oder Feedback?

 

Ihre Meinung ist uns wichtig!
Sie haben eine Anmerkung zu den Gesundheitsinformationen oder einen neuen Themenvorschlag? Sehr gerne! Wir freuen uns über jede Rückmeldung. 

Bitte beachten Sie aber, dass wir keine individuelle medizinische oder rechtliche Beratung leisten können. Ihre Bewertungen und Kommentare werden von uns ausgewertet, aber nicht veröffentlicht. Ihre Angaben behandeln wir vertraulich. Pflichtfelder sind mit einem Sternchen (*) markiert.

* Pflichtfeld

Bild
Screenshot der Lernplattform Gesundweiser

Digitale Lernplattform

Auch der Kurs "Das Hühnersuppen-Dilemma" der Onlinelernplattform „Gesundweiser“ geht der Frage nach, wie man verlässliche Informationen im Internet erkennt. Gehen Sie mit der interaktiven Figur Romy und ihrer Familie der Frage nach, worauf man bei der Informationssuche im Netz achten sollte. Der Kurs kann sowohl im Unterricht als auch zu Hause durchgespielt werden.